Ein schön gepflegter Bobtail in seiner ganzen, langen Fellpracht ist ein herrlicher Anblick und der Stolz seiner Familie.

 

Pflege

Die Pflege des Bobtails ist eine besondere, aufwendige Aufgabe, die einem Spaß machen sollte. Vor allem für die regelmäßige Fellpflege braucht man Zeit und Geduld. Sie ist wichtig, damit keine Verfilzungen entstehen. Die intensive Pflege trägt auch zu einer innigen Beziehung zum Hund bei. 

Welpen

Um später einen entspannt liegenden Bobtail pflegen und bürsten zu können, muss man bereits im Welpenalter anfangen, ihn daran zu gewöhnen. Ich als Züchterin übe schon ab der ca. 6. Lebenswoche das Bürsten der Welpen. Dafür nehme ich eine ganz weiche Babybürste. Dabei steht, liegt oder sitzt der Welpe. Das ganze verläuft spielerisch, kurz und mit viel Lob.
Nach der Abgabe der Welpen an die neuen Familien sollte dies mehrmals die Woche im Sitzen oder Stehen, kurz geübt werden. Da die Welpen natürlich recht zappelig sind, bitte auch zunächst weiterhin eine weiche Naturhaar-Bürste nehmen. Erst später übt man das ruhige Liegen auf dem Boden. Am besten, wenn der Welpe müde und satt ist. Das Baby- und Jugendfell ist noch einfach zu pflegen. Man sollte den Welpen immer wieder ausgiebig loben. Dabei kann auch gleich geübt werden, dass der Welpe überall berührt wird: am Kopf, Bauch, Genitalbereich, Rücken, Kruppe, auch die Zähne und Ohren kurz anschauen. 
Ist der Welpe einige Monate alt, kann man ihn zum Bürsten auf einen Tisch stellen und auf die Seite legen. Das kann ein Trimmtisch sein, es geht aber auch jeder andere, solange die richtige Höhe, Stabilität und Größe gegeben sind. Man schont damit den Rücken und die Gelenke des Herrchens / Frauchens. Niemals den Welpen vom Tisch springen lassen!


Ausgewachsener Bobtail


Der Bobtail hat ein sehr harsches, zotteliges, langes und dichtes Fell mit viel Unterwolle. Dadurch neigt er zu Verfilzungen. Um dies zu verhindern, sollte das Fell 1 Mal pro Woche komplett durchgebürstet werden. Bitte nicht öfter, denn sonst leidet das Fell und man bürstet den Bobtail "nackt". Dafür nimmt man geeignete Bürsten mit langen Pins (Stahlstifte) und weichen Gummibett, grobzahnige Metall-Kämme, einen feineren Kamm  und eine Unterfell-Bürste (vorsichtig damit sein!). Man kann das Fell mit einer Lotion einsprühen, um das Bürsten zu erleichtern.

Man beginnt hinten oder vorne. Am Kopf sollte man stets Kämme verwenden. Das Fell wird am ganzen Körper immer wieder gescheitelt und so arbeitet man sich Fellsträhne für Fellsträhne, Lage für Lage durch. Knötchen und Verfilzungen vorsichtig mit den Fingern oder einem grobzinkigen Kamm aus Metall lösen, danach ausbürsten. Dabei nicht die Stellen vergessen, an denen der Hund empfindlich ist, zb: Bauch, Pfoten, Gesicht und Genitalbereich. Im Genitalbereich sollte das Fell kurz geschnitten werden.  


Die Innenseiten der Vorder- und Hinterbeine nicht vergessen. Um das noch restliche lose Fell zu entfernen, wird zum Schluss der ganze Hund erneut komplett durchgekämmt. Dabei kann der Hund stehen. 

Ohren

Das aus dem Gehörgang wachsende Fell muss regelmäßig mit einer Klemme herausgezupft werden. So bleibt der Gehörgang gut durchlüftet. Das ist schmerzfrei für den Hund. 
Die Innenseiten der Ohren werden mit einem weichen, feuchtem Tuch gereinigt. Baby-Feuchttücher sind auch gut geeignet. Das langwachsende Fell an den Ohren wird von Zeit zu Zeit gekürzt und in Form gebracht. 


Pfoten

Das Fell zwischen den Ballen wird regelmäßig kurz geschnitten, da es auch dort zu Filz kommen kann. Dafür nimmt man eine vorn abgerundete Schere. 

Das Fell an den Pfoten wird beim stehenden Bobtail rund abgeschnitten / in Form gebracht. Ggf. werden die Krallen mit einer Krallenzange gekürzt: aufpassen, dass man nicht zu viel wegschneidet, es könnte zu Verletzungen kommen. Wer unsicher ist, lässt das lieber beim Tierarzt / Hundefriseur machen.
Fang

Die Schnauze des Bobtail sollte täglich mit einem feuchten, weichen Tuch gereinigt werden, da sich dort „alles mögliche“ ansammelt: Futterreste, diverse Mitbringsel vom Gassi gehen etc. Nach dem Saufen den Fang trockenreiben. Der Bart kann ab und zu etwas gekürzt / in Form gebracht werden.

Duschen / Baden

Da bereits nach wenigen Monaten das Fell auch über die Augen wächst, sieht der Bobtail tatsächlich nicht richtig gut. Es sollte dafür gesorgt werden, dass der Hund genug sieht. Vorzugswiese lässt man das Fell lang wachsen und bindet es dann oben am Kopf zu einem Zopf. Man kann Haargummis oder Haarspangen verwenden. Manche schneiden das Fell um die Augen herum kurz.

Täglich

Das Fell sollte täglich kurz durchgeschaut werden, um eventuelle Mitbringsel vom Spaziergang zu entfernen. Im üppigen, dichten Bobtailfell kann sich sonst unbemerkt einiges verstecken: Blätter, Äste, Kletten, Zecken, Kotreste im Afterbereich etc. Besonders auf Grannen sollte man achten, das sich diese in die Haut bohren und Entzündungen verursachen. Den Schlaf täglich mit einem weichen Tuch entfernen.